Osterfeldstr. 12 - im Innenhof
75172 Pforzheim


Eintrittspreise:
Vorverkauf 7,70€
Abendkasse 8,50€


Vorverkauf
Kartenbüro im Kulturhaus Osterfeld
Osterfeldstr. 12 | 75172 Pforzheim
Öffnungszeiten:
Di - Sa 14:00 - 18:00 Uhr

Kommunales Kino
Schloßberg 20 | 75175 Pforzheim
Zu Kassenöffnungszeiten und zusätzlich Do 10:00 bis 13:00 Uhr

Kartenbüro in den Schmuckwelten Pforzheim
Westliche Karl-Friedrich-Str. 56 | Eingang Leopoldplatz | 75172 Pforzheim
Öffnungszeiten:
Mo - Fr 10:00 - 19:00 Uhr | Sa 10:00 - 15:00 Uhr



Heute noch im Programm

Für heute sind keine Filme mehr im Programm, bitte sehen Sie in das Programm für die kommende Woche.

Ein Dorf sieht schwarz

Filmposter
  • FSK 0 FSK 0
  • 93 Min.
  • Ab dem 02.08.2017
Frankreich 1975: Seyolo Zantoko ist Arzt und stammt aus dem Kongo. Als er einen Job in einem kleinen Kaff nördlich von Paris angeboten bekommt, beschließt er, mit seiner Familie umzuziehen. Sie erwarten Pariser Stadtleben, treffen aber auf Dorfbewohner, die zum ersten Mal in ihrem Leben einem afrikanischen Arzt begegnen und alles tun, um den "Exoten" das Leben schwer zu machen. Aber wer mutig seine Heimat verlassen hat und einen Neuanfang in einem fremden Land wagt, lässt sich so leicht nicht unterkriegen...(Quelle: Verleih)

Vier gegen die Bank

Filmposter
  • FSK 12 FSK 12
  • 95 Min.
  • Ab dem 03.08.2017
Boxer Chris (Til Schweiger), der abgehalfterte Schauspieler Peter (Jan Josef Liefers) und der exzentrische Werbespezialist Max (Matthias Schweighöfer) haben lange gespart - für ihren Lebenstraum, für die Zukunft! Zu dumm nur, dass Bankdirektor Schumacher ausgerechnet ihre drei Investmentkonten böswillig in den Totalverlust rasseln lässt, um so den neurotischen Anlageberater Tobias (Michael Bully Herbig) loszuwerden. Plötzlich stehen alle vier Männer ohne jede Perspektive da und schmieden einen irrwitzigen Plan... (Quelle: Verleih)

Schweinskopf al dente

Filmposter
  • FSK 12 FSK 12
  • 95 Min.
  • Ab dem 09.08.2017
In der tiefsten bayrischen Provinz erlebt der Dorfpolizist Franz Eberhofer immer wieder haarsträubende Sachen - ob privat oder im Dienst: Irgendwo brennt es immer. Diesmal allerdings hat das Schicksal gleich doppelt und mit voller Wucht zugeschlagen. Während Franz noch an dem nun wohl endgültigen Schlussstrich seiner On-Off-Freundin Susi zu knabbern hat, entflieht der inhaftierte Psychopath Küstner. Und der droht recht symbolträchtig mit Rache: Franz' Vorgesetzter Moratschek zumindest reagiert mit blanker Panik, als er einen blutigen Schweinskopf auf seinem Kopfkissen findet. (v.f.)

Bob, der Streuner

Filmposter
  • FSK 12 FSK 12
  • 103 Min.
  • Ab dem 10.08.2017
Das Letzte, was James (Luke Treadaway) gebrauchen kann, ist ein Haustier! Er schlägt sich von Tag zu Tag als Straßenmusiker durch, und sein mageres Einkommen reicht gerade, um sich selbst über Wasser zu halten. Und jetzt auch noch das: Als es eines Abends in seiner Wohnung scheppert, steht da nicht wie vermutet ein Einbrecher in der Küche, sondern ein roter ausgehungerter Kater. Obwohl knapp bei Kasse beschließt James, den aufgeweckten Kater aufzupäppeln, um ihn dann wieder seines Weges ziehen zu lassen. Doch Bob hat seinen eigenen Kopf und denkt gar nicht daran, sein neues Herrchen zu verlassen. Er folgt ihm auf Schritt und Tritt. Für James ist nichts mehr, wie es war. Bob und er werden unzertrennliche Freunde, und James findet dank Bob nach und nach den Weg zurück ins Leben ... (Quelle: Verleiher)

Monsieur Pierre geht online

Filmposter
  • FSK 0 FSK 0
  • 100 Min.
  • Ab dem 11.08.2017
Pierre (Pierre Richard) ist Witwer, Griesgram und hasst Veränderungen aller Art. Tagein, tagaus schwelgt er in Erinnerungen an die gute alte Zeit und züchtet seltene Schimmelkulturen im Kühlschrank. Um den alten Herrn zurück ins Leben zu schubsen, verkuppelt seine Tochter Sylvie ihn mit Alex, einem erfolglosen Schriftsteller und Freund ihrer Tochter. Alex soll Pierre mit der fabelhaften Welt des Internets vertraut machen. Das ungewohnte Lernduo tut sich mächtig schwer, bis Pierre ausgerechnet über ein Datingportal stolpert. Dank der beruhigenden Anonymität des Internets entdeckt sich Pierre als Verführer und verabredet sich mit der jungen Flora - zum Glück hat er ja Alex, der sich geradezu anbietet, die Konsequenzen zu tragen. Der in großen Finanznöten steckende Alex akzeptiert Pierres unmoralisches, aber exzellent bezahltes Angebot und geht an Pierres Stelle zum Rendezvous. Dass sich Flora Hals über Kopf verliebt, bringt die Situation in eine gewisse Schieflage. Pierre ist sich sicher, dass seine verbale Verführungskunst Floras Gefühle geweckt hat. Ganz unschuldig können aber auch Alex' Küsse nicht gewesen sein. Vor allem aber sind es eigentlich die beiden Männer, die von Flora im Sturm erobert wurden, und nun endgültig im selben Boot sitzen, nur die Kapitänsfrage muss noch geklärt werden... (Quelle: Verleih)

Fehler, Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Partner von CINEWEB